Sonntag, 22. Dezember 2013

 KW 51

Selbst kurz vor Weihnachten gibt es zahlreiche Dinge, die einen ärgern - aber auch ebensoviele, die einen freuen. Teilt sie mit uns! Wie immer auch mit dabei - das Wort der Woche!

Wort der Woche:
CLEMENTIA PUTINIS

Der IMPERATOR des russischen Imperiums hat erneut seine große Milde bewiesen: In seiner großen Weisheit und Barmherzigkeit hat er mit Hilfe seines enormen Einflusses in der CIVITAS mit einem Schlag nicht nur den grünen Freibeutern und den Unruhe stiftenden Sängerinnen verziehen, sondern auch gleich seinem verbrecherischem und unwürdigem Gegner Chodorkowski. Das löwenhafte Herz des großen Retters der PATRIA war erschüttert vom Leid, das die Familie des einstigen Schreckens von Frieden und Ordnung heimsuchte, so dass er aufgrund seiner großen Seele und einzigartigen Güte seinen berechtigten Hass bezwung und Gnade vor Recht ergehen ließ. Wenn es Ihrer Herrlichkeit beliebt, wird sie vielleicht nicht nur das bisher unaufgefundene Gnadengesuch Chodorkowskis anerkennen, sondern auch das der Konrad-Adenauer-Stiftung, welche vielleicht bald einsehen wird, dass es zum guten Ton gehört, der russischen Polizei beim unrechtmäßigen Durchstöbenern der Computer zu helfen.
Nicht nur über die CLEMENTIA des IMPERATORS freut man sich, der PLEBS jubelt auch in Erwartung der LUDES im Februar.

Spaß beiseite: Putin ist nicht Caesar, und hier ging es nicht um die CLEMENTIA CAESARIS, der man einst einen Tempel errichten wollte, sondern um Narzissmus und Politik. Langsam hat es auch der russische Diktator (na ja, noch nicht ganz. Kim Jong-un lacht immer noch über Putins Wahlergebnisse)  begriffen, dass man nicht alles anstellen kann, ohne geächtet zu werden. Und gerade jetzt hat man als russischer Despot auch ein bisschen Rücksicht auf seine Medienwirksamkeit im Ausland zu nehmen.

Schließlich muss man ja leugnen, dass man atomwaffenfähige High-Tech-Raketen vor der Nase Mitteleuropas platziert, man muss der EU Honig ums Maul schmieren um die Visa-Pflicht aufzuheben, die Ukraine unterwerfen und nebenbei noch die großen Winterspiele in der russischen Riviera organisieren, die endgültig zur eigenen Apotheose führen soll.

An was erinnert uns denn dieses beschwichtigende Verhalten im Vorfeld der Olympischen Spiele? 
[Plakat: Franz Würbel "Olympische Spiele", 1936]
Quelle: http://www.dhm.de/lemo/html/nazi/olymp/                                                                                                                                                                    

Niklas Götz

Was haltet ihr von Putin? Erzählt uns von eurem Ärger und Freude der Woche in den Kommentaren!
Und vergesst nicht, an der Abstimmung zum Text des Jahres 2013 teilzunehmen!

Kommentare:

  1. Freude: Obama ist zu Beginn der Weihnachtsferien auf die Idee gekommen, die Spionagetaktiken der NSA zu ändern, um das Vertrauen der Bürger und des Auslands wiederherzustellen.
    Fein gemacht! Wenn er so weiter macht, fällt ihm vielleicht noch ein, Guantanamo wie versprochen zu schließen....

    Ärger: Der Internetausschuss im Bundestag kommt nun doch vorerst nicht. Trotz der Twitter-Freude-Flut vieler Netzpolitiker ist plötzlich aufgefallen, dass natürlich noch nicht geklärt war, welche Aufgaben er haben sollte. Und da kein Ministerium macht verlieren wollte und ein riesen Durcheinander drohte, hat die CSU erstmal Nein gesagt.

    AntwortenLöschen
  2. Ärger/Freude: Letztes Jahr gab es noch knapp 650 Kochshows im Fernsehen - dieses Jahr sind es nur noch etwas über 500! Die Kochshow steht vor dem Aussterben, jeder schaut zu, keiner tut was! Es gibt Tageszeiten, da läuft gar keine Kochshow, 02:00 Uhr zum Beispiel! Und was macht die ARD um 20:00 Uhr? Sendet irgendeine komische Sendung von meinen Gebühren, in der nicht gekocht wird!
    Was machen den Menschen nun? Sie fangen an sich selber Rezepte zu überlegen! In welcher Welt sind wir eigentlich, dass so etwas vor unseren Augen geschieht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und wir wissen jetzt auch warum die Opposition im Bundestag mehr Redezeit haben will. ARD und ZDF wollen die Zahl der Talkshows reduzieren. Was soll Gregor Gysi nun mit so viel Freizeit anfangen?

      Löschen
  3. Hannelore Schreibweis22. Dezember 2013 um 16:42

    Freude: das neue Europäische Weltraumteleskop Gaia wurde gestartet. Ihre Aufgabe ist es, so weit zu blicken wie kein Teleskop zuvor, um mehr über den Ursprung und die Entwicklung unserer Galaxie zu erfahren.

    Ärger: Eine der ersten Handlungen der neuen Verteidigunsministerin Von der Leyen: den langgedienten und erfahrenen Staatssekretär entlassen. Nicht weil er einen Fehler gemacht hat - seine Arbeit war immer exzellent - er wird durch einen ihrer Vertrauten erstetzt. Zwar eine verständliche, übliche und machiavellistische Handlung - der Staatsräson dient sie aber nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Ärger bei uns in der Region: Die Behörden werfen dem Konzern Rhön-Klinikum(Bad Neustadt) vor Jahre lang Reinigungskräften quasi ausgebeutet zu haben. Vorwürfe: Unbezahlte Überstunden, hinterzogene Sozialversicherungsbeiträge, Drohungen. Und der Unternehmensgründer und heutige Aufsichtsrat Eugen Münch dazu: Ich weiß von nichts, und ich bin nicht schuld… ( SüddeutscheZeitung vom Mittwoch)

    Freude gibt es bei uns aber auch: bei den Stadtwerken Schweinfurt sinkt der Strompreis ab 2014.Die meisten anderen Stromanbieter erhöhen die Preise.

    AntwortenLöschen
  5. Freude: Kunde droht mit Serviceinanspruchnahme: Die Onlinehändler kämpfen bereits jetzt mit der "braunen Flut", den Retourpacketen. Noch nie gab es so viele davon, und jedes kostet Amazon, Zalando & Co. 14 €. Pech gehabt! Vielleicht gibt es doch noch Hoffnung für den Einzelhandel.

    Ärger: Der Südsudan verfällt in Chaos. Wieder eine verlorene Region in der Welt.

    AntwortenLöschen

CATOteam 2013
Ceterum censeo...